16/09/2014 - 24/10/2014

Suvat: WISH YOU WERE HERE!

Tag für Tag findet sich der thailändische Künstler Suvat morgens in seinem Wiener Atelier ein. Alleine, und doch nicht. Er ist dort von zahlreichen Charakteren umgeben, die er aus unterschiedlichsten Drucksorten auswählt, bearbeitet und als Darsteller in seinen Bildern arrangiert. Szenen, wie Traumsequenzen mit magischer Kraft – Geschichten aus dem Leben und doch unfassbar, surreal. Schwer, sich dem zu entziehen. 

Suvat folgt in seiner Herangehens- und Arbeitsweise der ostasiatischen Philosophie sich nur darauf zu konzentrieren, was man gerade macht. Sein Schaffen unterliegt einem klaren Ritual – Routine im besten Sinn, die ihm Freiraum für gedankliche und handwerkliche Weiterentwicklung öffnet. Wenngleich er seine Kunst als Übung bezeichnet, deren Notwendigkeit vor allem ihn selbst betrifft: als Sprache, um sich im einst fremden Europa ausdrücken zu können.

Während der Künstler in seinem Arbeitsprozess darauf bedacht ist Ablenkung zu vermeiden, soll diese Erfahrung der Konzentration auch den Betrachtern seiner Bilder zuteil werden. Demgemäß sind die Bildkompositionen von „Wish you were here!“ allesamt in schwarz-weiß und im Format DIN A4 gehalten. Ihr Aufbau, ihre Entstehung sind technisch betrachtet identisch. In gewisser Weise ist Suvat Chronist, der gegensätzliche Schauplätze und Akteure des internationalen Geschehens auf einer Bühne zusammenführt. Gleichsam Parallelwelten. Dazu passend der Eindruck der fehlenden gegenseitigen Wahrnehmung. Dennoch und gerade deshalb liest der Künstler in seinen Bildern „Wish you were here!“ Ein Wunsch, den die Betrachter durchaus persönlich nehmen können.